Steffis Irrwege durchs Netz

Home of the Guerillagastronom
  • scissors
    11. Juli 2010adventure

    …dachten wir uns, als wir am Freitag zu den üblichen Verdächtigen nach München gefahren sind, weil wir ja wussten, dass Samstag superheiß wird.

    Deswegen sind wir gestern dann noch vor der Heimfahrt an den Langwieder See bei München.Netter See, super viele Parkplätze (2 € Gebühr sind echt in Ordnung für diese sehr seenahen Parkmöglichkeiten), schön klares Wasser. Leider ist das Wasser nur so klar, weil der Seeboden komplett aus Kieselsteinen besteht = schmerzhaftes Reinlaufen ins Wasser. Umkleiden gab es an der Seite, an der wir waren, überhaupt keine…und auch nur sehr wenige Toiletten. Fürs Essen musste man auch eeeeewig anstehen, das hätte man echt besser lösen können bei dem Menschenandrang. Aber es gab immerhin genug Schattenplätze für alle, was echt bei der Hitze ein großer Pluspunkt war.

    Heute waren wir dann mal wieder am Rothsee. Es waren echt alle Parkplätze voll und auch die Wiesen zum Parken waren recht überfüllt. Wir haben dann bei dem Parkplatz P5 (2,50 € Gebühr) oder so bei Birkach einfach an der Einfahrt gewartet, um 14 Uhr gehen nämlich die Ersten schon wieder. Wir mussten nicht mal den Motor ausschalten, weil gleich einer rausgefahren ist. Die Suche nach Schatten hat sich dann als deutlich schwieriger herausgestellt…beinahe unmöglich. Denn es gibt dort auf den Liegeflächen eh nicht so viele Bäume, und der Schatten dort ist hart umkämpft. Dafür war der Weg in den See deutlich schöner als in München, das Wasser leider dafür umso schlammiger. Wer sehen muss, was unter ihm im Wasser passiert, dem rate ich vom Rothsee ab, da sieht man nämlich nicht mal mehr seine Hand, wenn man sie gerade runter ins Wasser hält. :) Der See kann aber punkten mit zahlreichen Umkleidekabinen, vielen Toiletten und deutlich größerer Gastonomie. Auch hier stand man, aber ok, bei der Masse an hungrigen Mäulern echt kein Wunder.

    Auf dem Heimweg sind wir noch mal in Allersberg in das griechische Restaurant „Plaka“ eingekehr, ein echter Geheimtip (außer man ist Vegetarier, für die bleibt nur Salat oder Vorspeisen, wie so oft in Restaurants)! Super leckere Kalamari, große Portionen, nicht teuer (10,50 € für Kalamari mit Pommes und Salat)…grandios! (Wobei der Grieche in Würzburg gegenüber vom König Ludwig Haus…Mykonos oder so, noch geilere Kalamari hat und noch besseres Tsatsiki)

    Ach und diese Woche waren wir noch an nem Baggersee/Weiher bei Altendorf, da wars auch schön, wenig Besucher, viele Ecken, wo man ungestört ist…aber leider gab es nichts, kein WC, nichts zu Essen und auch niemanden, der den Müll der Vorgänger wegräumt.

    Tags: , , , ,
  • scissors
    28. Mai 2010adventure

    Jedes Jahr verfällt Erlangen für 12 Tage in den Wahnsinn bzw. in einen Ausnahemzustand, offiziell „Berg“ genannt.

    Manchmal mag ich den Berg, manchmal hasse ich ihn…aber ich mag auf alle Fälle, wie quirlig die ganze Stadt ist…gestern auf der Heimfahrt fiel mir wieder mal auf, wie schön des is, wenn überall Leute rumlaufen und zum Berg strömen… 😀

    Tags:
  • scissors
    17. Mai 2010adventure

    Nachdem mir letztes Jahr der Urlaub in Cala Ratjada so gut gefallen hat, bin ich dieses Jahr gleich wieder an diesen wunderschönen Fleck Erde gereist.

    Dieses Jahr hab ich ein Wahnsinnsschnäppchen im Internet abgegriffen(über abindenurlaub oder so), 5 Nächte (von Sonntag bis Freitag) im 4 Sterne Hotel „Grupotel Aguait“ für nur 400 € pro Person mit Flug und Transfer zum Hotel.
    Dieses Jahr war ich auch schlauer und hab einen frühen Hin- und einen späten Rückflug gebucht. So konnten Herr P. und ich den An- und Abreisetag noch voll ausnutzen!

    Hingeflogen sind wir mit Air Via, irgendeine trashige, bulgarische Airline. Das Flugpersonal war nicht besonders freundlich, die Versorgung…unoriginell, das Flugzeug klein…aber egal, man hat ja den Urlaub als Ziel, von daher übersteht man das schon. Vor mir saß leider eine ältere, stark sonnengegerbte Damen, ich nannte sie liebevoll „das Brathähnchen“, die sofort ihren blöden Sitz nach hinten stellte. Eh schon eng und dann noch sowas. Neben uns saß ein sehr netter Herr, sportlich hat er gleich auch unsere Rucksäcke hoch in das Gepäckfach gewuchtet, netter Mensch…Typ Einzelkämpfer, im Falle der Zombieapokalypse möchte ich auf jeden Fall in seiner Nähe befinden, bestimmt hat der Macheten und kämpft sich den Weg frei. :) Natürlich war das Brathähnchen vom Typ „Spanien is super, wenn nur die Spanier net wären“ die Einzige, die sich was vom Bordverkauf gekauft hat…natürlich musste sie vorher alle bulgarischen Billigparfüme der Marke „Stinkiger Iltis“ probieren…mein Nachbar aktivierte sofort seine Lüftung mit den Worten „uuuh, das ist aber schon intensiv vom Geruch“…worauf er und ich nen Lachkramp bekamen, weil ich ja vorher auch schon entsetzt das Gesicht verzogen hab…

    Am Flughafen in Palma angekommen mussten wir erst ewig (ungelogen ne Stunde) auf unser Gepäck warten während um uns herum die englischen Junggesellinnenabschiede (warum eigentlich feiern alle englischen, hässlichen Kühe ihre Junggesellinenabschiede auf Malle und warum tragen sie schon bei der Ankunft lächerliche Kostüme??) alle ihr Gepäck innerhalb von Minuten hatten. MÄH! Um die Wartezeit zu überbrücken wollte ich mir ein Wasser kaufen, leider war der Automat leer…und statt mir meine Münzen wieder zu geben spuckte er die 1,60 € in FÜNF CENT STÜCKEN aus. Super Sache…5 Cent Stücke braucht man ja auch so oft. Irgendwann kam dann unser Gepäck endlich und wir suchten unseren Hoteltransferbus. Zum Glück ging mit dem Transfer alles gut…ich hab gleich mal im Bus geschlafen (meine Taktik gegen Reiseübelkeit) während Herr P. unfreiwillig den Gesprächen 2er Muskelprotze in der Farbe „Sonnenverbrannt“ lauschen musste…zum Glück stiegen die beiden in Font de Sa Calla aus, wir vermuten, sie sind dort Trainer oder so im „Happy Bootcamp Beachhotel“, da sie mit Handschlag von glücklich lächelnden Begrüßungsdamen empfangen wurden. Wir fuhren dann weiter nach Cala Ratjada zu unserem wunderschönen, direkt am Meer gelegenen Wellness Traumhotel.

    Mit direkt am Meer gelegen meine ich direkt, nach dem Meer kommen ein paar Steine, dann schon die Hotelterasse und dann das Hotel, näher dran geht nun wirklich nicht. Schon von außen kann man durch die Tür quer durch die Lobby aufs Meer schauen, wahnsinn! Leider mussten wir kurz auf unser Zimmer warten und durften die Wartezeit mit Freigetränken am Hotelpool überbrücken. Dann sind wir hoch aufs Zimmer mit Balkon ohne Meerblick, dafür mit Blick auf den Pinienwald gegenüber und schöner Abendsonne. Auspacken, frischmachen und ab in den Ort (das Hotel liegt außerhalb des Ortes, dadurch ist es schön ruhig abends…man muss halt so ungefähr 25 Minuten ins Ortsinnere laufen, kann aber am Meer an einer wunderschönen Uferpromenade lang…kein Problem also!). Wir sind dann gleich mal einmal quer durch gelaufen zum Cala Agulla, damit Herr P. gleich mal den Strand anschauen kann. :) Ich musste entsetzt feststellen, dass Anfang Mai dort schon der Tourismus einzug gehalten hat, am Strand gab es zwei Getränkestände mit deutscher Schlageruntermalung und das Cafe dort war offen! Frechheit, letztes Jahr gab es da gar nichts, nicht mal Toiletten…

    Nach der Strandinspektion und dem großen Postkartenschreibevent gings dann erst mal ins „Cafe Noah“, stilecht mit San Miguel und Chill – House – Klängen.

    Nachdem wir uns für die 20 Uhr Abendessensgruppe (super leckeres Buffett mit Showcooking, direkt mit Meerblick…) entschieden hatten, haben wir vorm Essen noch das Hotel inspiziert bzw. den schönen Spa Bereich angeschaut…ich war echt sprachlos. Die Relaxliegen dort sind direkt aufs Meer gerichtet und nichts, da ja direkt am Meer, verwehrt den Blick auf das Mittelmeer. (Wellnesshotels sind übrigens der Geheimtip für alle, die keinen Bock auf Kindergeschrei haben…denn dort gibts oft fast nichts für Kinder und im Spa sind die nur von 9-12 Uhr erlaubt…höhö).

    Tja, das war dann auch schon der ereignisreiche Sonntag.

    Montag war früh das Wetter etwas schlecht weswegen wir uns erst mal nach dem üppigen Frühstück (boah haben wir viel gegessen im Urlaub…) in den Spabereich verzogen haben und auf den Liegen die unendlichen Weiten des Meeres angestarrt haben. Ich hab mir dann auch gleich ne Massage gegönnt…man tut ja sonst so wenig für seinen Körper. Schööööön…

    Mittags sind wir dann zum Leuchtturm gelaufen, haben uns eine Pause in der kleinen Bucht Cala Gat gegönnt und dann noch Tapas in der „Bodeguita“…angeblich haben die die besten Tapas des Ortes, ich fand die super unkreativ und auch nicht lecker. Schöne Lage, netter Kellner, aber leider essenstechnisch bei Weitem nicht so raffiniert wie andere Restaurants. Abends bemerkte ich schon das erste Schniefen und Halsschmerzen, ich hatte mich erkältet, im Urlaub, super. Haben dann trotzdem der Musik der Band in der Lobbybar gelauscht und uns wie auf einem Kreuzfahrtschiff gefühlt…hinter uns haben alte Menschen Karten an speziellen Tischen gespielt, neben uns war das Meer, vor uns die Band…

    Dienstag sind wir dann gleich nach dem Frühstück mit dem Bus (praktischerweise fährt der auch von Son Moll los, da spart man sich etwas Weg) nach Palma gefahren (16 Euro für Hin-und Rückfahrt)…dort haben wir einmal komplett alles an Sehenswürdigkeiten der Stadt (Jugendstilbauten, die Kathedrale, diverese andere Kirchen) gesehen (was für ein Gewaltmarsch in der kurzen Zeit)…wirklich schön. Leider ist Anfang Mai wohl die Hauptrestaurationszeit, weswegen zahlreiche Gebäude und Kirchen eingepackt waren…aber hey, für was hat man einen Reiseführer?

    Haben dann in nem kleinen Cafe nen leckeren Avocadosalat zur Stärkung gegessen und sind dann weitermarschiert. Abends waren wir dann echt gut fertig nach der Tour uns sind nach dem Abendessen direkt aufs Zimmer.

    Mittwoch sind wir nach dem Frühstück nach Capdepera (der nette Rezeptionsist hatte uns einen Plan gezeichnet, wie man querfeldein dahin kommt…sind natürlich erst mal am Feldweg vorbei gelaufen, weil der echt sehr klein war) und haben dort den Ort und die Burg (hab mich schon wieder gefragt, was das für schwarze Becken sind, die man in der Ferne sieht…ach und der Hubschrauber/Ufolandeplatz oberhalb des Ortes ist ein Funkfeuer, wie ich jetzt weiß) angeschaut.

    Mittwochs und Samstag/Sonntag ist da immer ne Raubvögelausstellung…irre, ich hätte stundenlang die Eulen und Uhus anstarren können. Mittwochs ist im Ort auch Wochenmarkt…ganz ok, nicht so sehenswert, außer man steht auf Schmuck und Fleisch. Haben dann Tapas gegessen und festgestellt, dass viele beim Wort „Vegetarier“ sofort an „Fisch ok“ denken…jedenfalls hatte Herrn P.s Tapas Tentakel…auf dem Rückweg lagen wir noch etwas am Strand Son Moll, leider war das Wasser fürs Baden ungeeignet da viel zu kalt. Wegen des Windes sind wir dann auch zurück zum Hotel und haben noch etwas gelesen auf der Hotelterasse, gut eingepackt gegen den Wind.

    Donnerstag früh gings mir gar nicht gut, weswegen wir uns erst mal stundenlang auf der Hotelterasse gesonnt haben, irgendwann war uns aber das Rumliegen zu langweilig und wir sind dann doch mal in den Ort gewackelt…vier Stunden pralle Sonne sind eh viel zu viel für meine blasse Haut. Haben dann lecker Pasta/Pizza für nur 6,50 € im „Pasta Pasta“ gegessen…super Angebot bis 16 Uhr. Meine Pasta mit dicken Gambas hätte sonst 11,80 € gekostet…und oooh man, war die lecker…frische Nudeln mit Spinat und Sahnesauce…hammer!

    Nach dem Abendessen haben wir uns dann noch mal in den Ort geschleppt, damit mein Begleiter mal sieht, was da Abends so los ist. Haben dann noch nen lecker Cocktail im Cafe Noahs getrunken und dabei einem Straßenkünstler bei seiner Feuershow zugeschaut.

    Am letzten Tag war das Wetter nicht so super, sind dann aber trotzdem nach dem Auschecken nach Capdepera gelaufen, da ist nämlich jedes Jahr am 3ten Wochenende im Mai Mittelaltermarkt bzw. Mittelalterfest. Und da ist dann die ganze Stadt geschmückt und macht mit…die Leute laufen kostümiert rum, jeder verkauft aus seinem Haus raus irgendwas…schön. Echt wahr.

    Nächstes Jahr bleib ich länger und schau mir den Ritterumzug und so an. :) Leider kam dann wirklich das gemeldete Gewitter, weswegen wir Zuflucht unter dem Dach eines noch nicht besetzen Verkaufstands suchten. Vor dem nächsten Regenschauer wie aus Eimern kamen wir immerhin bis zum Eingang der Burg, bei der übrigens der Eintritt während des Mittelalterspektakels umsonst ist.

    Danach sind wir noch mal im „Pasta Pasta“ essen gegangen, es war ja auch viel zu kalt zum draußen sitzen und dann wurden wir auch schon abgeholt.

    Der Rückflug war echt ne Qual, gefühlte 10 Familien mit heulenden Kleinkindern im Flieger, der Verspätung hatte, unfreundliches Personal, superwenig Platz (ich musste ja unbedingt am Fenster sitzen) und dann auch noch Ohrenschmerzen. Und dann landet man im kalten, regnerischen Deutschland…na danke.

    Mein Fazit: jederzeit sofort wieder dieser Ort und genau nur dieses Hotel (das Personal war soooo unglaublich lieb und freundlich und gutgelaunt…was diese liebe Empfangsdame im Wellnessbereich mir alles Tolles erzählt hat…zum Beispiel dass das Hotel so das Einzige ist, das so nah am Meer ist und nach dem Bau wurde das dann verboten so nah am Wasser), vielleicht mal nen andere Zeitpunkt und beim nächsten Mal dann wirklich mit Besuch von Es Trenc und dem Cala Mesquida. Dieser Ort ist auf alle Fälle eine Reise wert, man kann da so viel machen und anschauen…schade, dass Mallorca so nen schlechten Ruf hat, wo doch der blöde Assistrand nich mal 9 km lang ist…

    Tags: , , , ,
  • scissors
    3. Mai 2010adventure

    Heyo,

    kennt ihr das auch? Ihr klickt wo drauf, und von dort auf was Anderes und von da wird euch noch was ganz Anderes empfohlen und plötzlich seid ihr gefangen in einer Internetschleife aus interessanten Seiten?

    Mir gings letztens so mit 2leep.com…von dort aus kam ich auf Millionen Seiten, und aus dem Staunen nicht mehr raus kam ich auf dieser Seite über 10 geologische Wunder…naja und dann hab ich jedes dieser geologischen Wunder gegoogelt…und so weiter…

    Tags: , ,
  • scissors
    22. Dezember 2009adventure

    Jaa, der Winter kam dann doch noch.
    Samstag Nacht hatte es -17° C. Von Freitag auf Samstag gabs endsviel Schnee…Wahnsinn!

    Leider kriegt es die Stadt Erlangen irgendwie nicht hin, den Schnee zu räumen….sooo überraschend kam der Wintereinbruch jetzt irgendwie nicht.
    Als Privatperson muss man ja immer sofort den Schnee weg schippen, wegen Verletzungsgefahr und so…aber die Stadt?
    Naja auf alle Fälle stand gestern in fast allen Geschäften in Erlangen das Wasser vom getauten Schnee…suuuper Sache.

    wasser thalia.jpg
    Tags:
  • scissors
    2. November 2009adventure

    Morgens, 11 Uhr in Deutschland, ganz Erlangen verbringen den Morgen gemütlich zu Hause. Ganz Erlangen? Nein! Ein unbeugsamer Rest stürmt den örtlichen Aldi und hamstert Nahrung.
    …geil, und ich mittendrin.

    War ja klar.

    Ich hasse einkaufen, eben weil da oft viel los ist und mich die Geschwindigkeit der Kassierer jedesmal an den Rand des Nervenzusammenbruches bringt…“piep piep piep piep – das macht dann soundsoviel Euro“, während ich noch nicht mal die Hälfte der aufgetürmten Waren in den Wagen bugsiert habe! Das sind keine Menschen, das sind Roboert! Wie ergeht es da nur alten Menschen?

    Vor mir am Wurstregal standen zwei Männer, die sich wunderten, warum der Aldi sooo voll ist…“Schorsch, gibts morgen nen Krieg?“ – „Neee, Ferienanfang“ – „Achsoooo“.
    Schön, ich hatte das vergessen.
    Sind ja auch keine Feiertage morgen oder so, Weltuntergang ist auch nicht gemeldet…von daher hielt ich es für ne gute Idee, früh um 11 Uhr direkt nach dem Aufstehen ungeschminkt einkaufen zu gehen.
    Am vollen Parkplatz hätte ich es schon ahnen müssen…da hätte ich noch umkehren können. Aber nein, die Dame gibt’s sich richtig…

    Vollbepackt stand ich dann an der Wagenabgabe, ich wollte alles auf einmal zum Auto schleppen, weil es regnete und ich ungern zweimal laufen wollte. Des geht schon irgendwie, dachte ich mir.
    Denkste.
    Einparken konnte ich den Wagen noch, aber dann fiel meine Wagenmarke runter…ein nebenstehender, mit Krücken ausgestatteter Herr hob den mir dann auf…ooooh man.

    Ich musste im Auto dann soo lachen wegen der Situationskomik:
    vollbepacktes, junges Ding…und ein gehbehinderter Mann hebt ihr die unwichtige Parkmark auf!
    Es sind die simplen Dinge im Leben, über die ich mich manchmal köstlich amüsieren kann (ich sag nur BIFI Wiener)…

    Ich bestell Lebensmittel jetzt nur noch online…da umgehe ich Schweinegrippe Viren, Menschen und Robokassierer…:tongue:

    Tags: , ,
  • scissors
    12. September 2009adventure

    So, endlich mal ein paar Zeilen zu Sebbi und meinem Wahnsinnstrip an die Nordsee.
    Schööööööööööön wars!

    Warum wir das taten? Ich hatte 3 Tage am Stück frei und wollte eh schon lange mal wieder an die See…Kinderheitserinnerungen halt.
    Wann wir das taten? Montag, 24. August 2009 nach der Arbeit um 20 Uhr hoch und Mittwoch, 27. August zurück…um dann auf dem Heimweg mit den Eltern meinen Geburtstag zu zelebrieren.
    Wie? Naja mit dem Auto, und oben haben wir dann gezeltet.

    Wir kamen Dienstag früh so gegen 3 Uhr (oder so) nach circa 7 Stunden Fahrt in Schillig an, haben erst mal das Meer angeschaut und dann beschlossen, die erste Nacht schlafen wir im Auto, weil ja eh kein Campingplatz mehr auf hat.
    Früh sind wir dann vom Regen, der durchs Fenster tropfte, geweckt worden und haben uns erst mal frisch gemacht. Dann sind wir dort auf den Zeltplatz gefahren und haben gleich das Zelt aufgebaut. Danach sind wir gleich nach Horumersiel gefahren, um etwas den schönen Ort zu erkunden und was zu Essen. Dann noch schnell lecker Butterkuchen und Bienenstich gekauft und schön Cafe getrunken in der Sonne vor dem Zelt (Butterkuchen an der Nordsee schmeckt noch 1:1 wie damals!). Dann lagen wir noch weng am Strand rum, mussten dann jedoch abbrechen, weil es echt dunkel wurde und zu tröpfeln anfing. Abends haben wir dann noch Neuharlingersiel angeschaut…Sebbi musste sich alle alten Kindergeschichten von mir anhören, hat aber ganz tapfer durchgehalten. Nachts hats noch so krass geschüttet, dass wir echt Angst hatten, wir saufen im Zelt ab. Hat aber gut durchgehalten…nur einige Tropfen kamen durch.

    Mittwoch war schönstes Seewetter, wir also erst mal schön Drachen steigen lassen, dann ne leckere Dose zu Mittag gegessen und dann lagen wir stundenlang in unserem Strandzelt in der Sonne und haben gedöst, Rätsel gelöst, in den Himmer gestarrt, Muscheln gesammelt, durchs Watt gelaufen…was man halt so macht an der Nordsee. Abends waren wir dann noch lecker Essen in Carolinensiel, ich hab die größte und geilste Fischplatte der Welt verdrückt im „Sielkrug“ oder so. Awesome! Nachts lagen wir dann noch am Strand, starrten in den Himmel, zählten Sternschnuppen und warteten auf mein Älterwerden.

    Donnerstag früh dann letztes Frühstück am Meer, dann haben wir alles eingepackt, noch mal Butterkuchen und Bienenstich gekauft und sind dann gen Würzburg gefahren. Dort haben wir lecker gespeist mit der Familie und kamen dann Abends müde aber glücklich daheim an. :bfg:

    Bilder vom Sebbi gibts hier…auf seiner Seite gibts auch das Foto, dass geschossen wurde, weil er wie ein Irrer geheizt ist.

    Sebbi, vielen Dank, dass du diesen Wahnsinnstrip mitgemacht hast…dank meiner wilden Entschlossenheit konntest du eh nicht mehr raus aus der Nummer. :kiss: Du bist mein Speedbär Nr. 1, und auch wenn wir getrennte Haushalte haben, teil ich gerne ein Zelt mit dir…

    Tags: , , ,
  • scissors
    30. März 2009adventure, food

    NOT! Aber äh gruselig sah es schon aus, der fälschlicherweise für Spinatsalat gehaltene Seetang – wasauchimmer…

    glibber.jpg

    Neulich waren wir nämlich wieder beim Running Sushi in den Erlanger Arcaden, ist eigentlich ganz lecker (auch wenn immer genau das, was ich gern hätte, gerade ewig net produziert wird). Und für nur 1 € pro Tellerchen kann man eigentlich nichts falsch machen…außer halt man schaut net genau hin und stellt dann fest, dass es kein Spinat ist sondern Seetang…der genauso schmeckt, wie er aussieht und man ihn sich vorstellt: nach Meer, Salz und Glibber…IGITT!

    Meine gigantische Geschäftsidee wär ja eine Running Sushi – Schnaps – Dating Bar…oben fahren die Schnäpse für n Euro rum, unten das Essen…und dann sitzen Jungs und Mädels getrennt vor den Scheiben…!

  • scissors
    28. Februar 2009adventure

    HA! Ich hab endlich mal 2 Wochen am Stück Urlaub…und würde gerne all mein gehortetes Geld für den geilsten Urlaub der Welt auf den Kopf hauen.
    So, und da gehts schon los: wohin nur?
    Ich will
    – was mit Strand (Meer hab ich schon ewig nicht mehr gesehen, ein paar Tage rumchillen muss sein)
    – was Warmes
    – was mit Sonne
    – was, was auch etwas Kultur zu bieten hat
    – was, was sich lohnt
    – was mit Spaß

    So und mit den Ansprüchen fällt schon mal die Hälfte aller Ziele weg…weil entweder nur Kultur oder nur Strand. Bääääh!

    Also ich fänd ja Mexiko saugeil, aber das is dann doch zu teuer…oder doch ne Irland – Rucksacktour…is da zwar nicht unbedingt warm/Strand…aber halt schön…oder doch in den Süden? HILFEEEEEE!

    Tags:
  • scissors
    10. Januar 2009adventure

    …endlich hat er mich abschleppen dürfen.
    LOOOOOOOL

    Wer jetzt sich freut, dass Sibbi doch nicht mehr die Schweiz ist, der irrt sich. Denn leider durfte Sebbi nur mein Auto abschleppen.

    abschleppen.jpg

    Wie’s dazu kam?
    Ich hab die Warnungen meines Vaters über meine schwache Autobatterie ernstgenommen und bin immer brav ohne Musik zu hören und so wenig Heizung wie möglich gefahren. Selbst am Mittwoch bei -17°C sprang mein kleines Auto ohne zu Murren an. Man war ich stolz auf mein Baby.
    Tja, und gestern, als ich dann mal vor der Arbeit schnell zum Arzt wollte, kam was kommen musste bei der Kälte:
    NICHTS. Brrtbrrtbrrrt. NICHTS.
    Fluchen, dem Auto gut zu reden, brrrtbrrrtbrrrt.
    NICHTS. GAR NICHTS.
    Flatline….piiiiiiiiiiiiiiiep, Batterie tot

    Was tun? Erst mal den Vater im Urlaub angerufen. Ich soll Batterie überbrücken. Ok. Daraufhin hab ich ein paar Autos angehalten…entweder fuhren die Idioten vorbei und glotzen doof (was kann ein junges, rumfuchtelndes Mädchen nur wollen in der Kälte neben dem Auto??), oder sie hatten kein Überbrückungskabel dabei.
    Klasse.
    Dann ne Freundin ausm Bett geklingelt, die hatte so ein Kabel, aber keine Ahnung, wie man das macht. Auch irgendwie suboptimal.
    Dann meine Werkstatt angerufen.
    Der meinte nur, wenn das letztes Jahr auch schon so war und die Batterie so alt ist, dann wird sich da nicht mehr viel tun.
    Schön.
    Sebbi angerufen…ok, er hätte Zeit, was für ein Goldschatz.
    Rumtelefoniert.
    Irgendwo in Mögelbach noch nen Stahlgruber gefunden, der meine sehr spezielle, quadratische Autobatterie auf Lager hatte – dreimal, um genau zu sein. Schlauerweise hab ich mir ein Exemplar reservieren lassen.:tongue:
    Sebbi angerufen.
    Der Gute hat erst mal das Kabel geholt und dann mich. Dann sind wir nach Mögeldorf gedüst. Dort hab ich dann die Batterie gekauft und bemerkt, dass die Dame vor mir die Vorletzte gekauft hat (mein Beileid an alle Lancia/Fiat-Fahrer, für die es jetzt genau noch EINE Batterie in der Region gibt).
    Glück gehabt.
    Dann frohen Mutes zum Auto zurück gedüst.
    Anleitung für Sebbis Auto geschnappt und ab in die Wohnung, zum Schlachtplan erstellen.
    Raus in die Kälte, Autos gegenüber gestellt.
    Festgestellt, dass das Kabel zu kurz ist (warum auch immer Sebbis Batterie im Beifahrerraum ist).
    Also is der Sebbi mit seiner A-Klasse neben mich gefahren. Kabel angeschlossen.
    Erst ganz brav Plus auf Plus, dann Minus auf Minus.
    Dann hat er sein Auto angelassen.
    Die Spannung stieg ins Unermessliche.
    Schlüssel gedreht.



    Brrrtbrrrtbrrrt. NICHTS.
    Kontakte noch mal überprüft. Ratlose Blicke. Nächster Versuch.



    Immernoch NICHTS.

    Werkstatt angerufen. Am besten sollte ich mich abschleppen lassen, dann können die vor Ort checken, was los ist.
    Hm.
    Keiner von uns beiden Abschlepperfahrung…mit Autos.
    Damnit.
    Ok, trotzdem probieren.
    Scheiß auf rutschig und Schnee.
    Zum Glück hat mein Dad mir mal nen Crashkurs zum Thema „welche Teile für mein Auto wo versteckt sind und wie anzubringen sind“ gegeben.
    Abschleppösen eingedreht, Seil eingehakt.
    GOOOOO!
    Was für ein Spaß….im Berufsverkehr im Winter bei -7°C im kalten Auto zu hocken und zu lenken und zu bremsen ohne Motorunterstützung.
    So muss sich Panzerfahren anfühlen.
    Naja im Endeffekt kamen wir heil in der Werkstatt an, dort haben die nachgeschaut…mit ner Batterie überbrückt…und mein kleiner Hase sprang anstandslos an.
    Entweder haben wirs falsch angeschlossen oder das Norma-Billigkabel war schuld.
    Schön auch.

    Auf alle Fälle bekam ich meine supergeile, neue und billige Batterie günstig eingebaut und kam nach Stunden in der Kälte ohne Erfrierungen an den Füßen (jaaaaaaaaaaa ich weiß, Chucks sind eben keine guten Winterschuhe) nur ne halbe Stunde zu spät auf Arbeit an.

    @Sebbi: Dankeschön, ich stehe tief in deiner Schuld. Entweder ich helf dir mal beim Abschleppen oder ich zahl das nächste „Glück der Familie“ oder so. Freunde wie du sind sehr, sehr wertvoll.

  • « Ältere Artikel