Steffis Irrwege durchs Netz

Home of the Guerillagastronom
  • scissors
    15. Februar 2011movies

    Am Sonntag war ich mit dem Spatz in „Tron Legacy“. Viele Erwartungen an den Film hatte ich nicht, weil ich den ersten Teil nicht so toll fand und weil ich viele unterschiedliche Meinungen gehört hab.

    Ich muss sagen, mich hat er überzeugt…die Effekte (super in 3D), die Musik, die Handlung (ja, sogar die)…klar hab ich mir mit manchen unlogischen Sachen verständnissmäßig schwer getan, aber hey, dafür hat man ja einen Freund, der einem geduldig alles erklärt…

    Worum es geht? (Spoiler…?!)

    20 Jahre nach dem Verschwinden seines Vaters findet Sam Flynn in der alten Spielhalle seines Vaters einen geheimen Raum. Von dort gerät er in eine virtuelle Realität, die damals sein Vater geschaffen hat. Das Sicherheitssystem dort identifiziert ihn als defektes Programm und will ihn in Spielen, die Gladiatorenkämpfen ähneln, zerstören. Am Ende des Kampfes wird er Clu vorgeführt, ein Programm dass sein Vater damals erschaffen hat, um das System zu optimieren. Dieses will ihn zerstören und so kommt es zum spektakulären Lichtrennen. Sam kann durch das Eingreifen von Quorra fliehen und findet seinen Vater…um dann mit ihm den abenteuerlichen Heimweg anzutreten.

    Ich fand den Film super, auch wenn die Handlung tatsächlich äußerst mau ist, haben mich die Effekte überzeugt. Ähnlich wie bei „Transformers“ damals find ich den Film genial, während viiiiele Menschen um mich herum nicht ganz verstehen, warum. Schaut ihn euch an, er macht echt Spaß, auch wenn einige Sachen für Nonnerds unbegreiflich sind.

    Tags: ,